info@rsc-niedermehnen.de

„Durch den Mühlenkreis Minden-Lübbecke“

„Durch den Mühlenkreis Minden-Lübbecke“

Am Sonntag, den 22. Mai richtet der RSC „Westfalia“ Niedermehnen nun schon zum vierunddreißigsten Mal die Radtourenfahrt (RTF) „Durch den Mühlenkreis Minden-Lübbecke“ aus.  Start und Ziel ist an der Festhalle in Stemwede-Levern. Mitfahren können Wertungskarteninhaber des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) sowie alle sportlich ambitionierten Trimm- und Hobbyfahrer, auch wenn sie keinem Radsportverein angehören. Auch Pedelec 25 (Pedal Electric Cycle) sind zugelassen.

Mit seiner Anmeldung und Zahlung der Startgebühr akzeptiert man die „Spielregeln“ der Veranstaltung aus der StVO und erhält mittels eines Startstempels auf seiner Startkarte auch die Starterlaubnis. Das Tragen einer Rückennummer, über die man unterwegs als Teilnehmer erkennbar ist, wird für Trimm- und Hobbyfahrer am Start ausgegeben. Außerdem besteht für alle Teilnehmer/-innen bei einer Radtourenfahrt ab 40 km Helmpflicht.

Die RTF ist eine Breitensportveranstaltung auf öffentlichen Straßen bei es nicht um Geschwindigkeit geht, sondern nur das Ankommen zählt. Zwischen 8:00 und 10:00 Uhr kann jeder, je nach seinem individuellen Leistungsvermögen, auf eine der angebotenen Strecken gehen. Bis spätestens 15:00 Uhr müssen die Teilnehmer wieder zurück sein.

Spartenleiter Jürgen Bäthke hat wieder vier Rundkurse in unterschiedlichen Längen ausgearbeitet (die GPS-Tracks gibt es auf der Internetseite des RSC Niedermehnen). Wählen können die Radsportler zwischen zwei flachen Touren über 43 km oder 74 km Länge und zwei mittelschweren, welligen Touren über 112 km und 152 km Länge. Je nach durchfahrener Strecke werden 1, 2, 3 oder 4 Punkte vergeben, die für Mitglieder des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) zur Jahreswertung zählen. Eine Anfahrt von Startern im Sternfahrt-Modus wird bei der Punktevergabe ebenfalls berücksichtigt.

Von der Festhalle führen alle Strecken zunächst über Schröttinghausen, Pr. Oldendorf, Hedem und Alswede nach Benkhausen (Kontrolle). Die Starter der kurzen Runde fahren über Fiestel, Fabbenstedt, Varl, und Hollwede wieder zurück nach Levern. Von Benkhausen geht es bei der 74er Runde über Stockhausen, Lübbecke, Isenstedt, Frotheim und Tonnenheide zur 2. Kontrolle an der Bockwindmühle in Wehe und von dort aus über Rahden und Varl zurück zu Start und Ziel.

Wer sich für die 112 km und 152 km Tour entscheidet, benötigte schon eine gute Kondition, wird doch zusätzlich am „Limberg“ und an der „Wallücke“ das Wiehengebirge überquert. Hinzu kommt das wellige Streckenprofil quer durch die Gemeinde Hüllhorst. Für die gut trainierten Radler der längsten Tour steht zum Schluss noch der Stemweder Berg mit dem Anstieg zur „Wilhelmshöhe“ in Haldem auf dem Streckenprofil.

Die Touren sind komplett ausgeschildert und verlaufen auf asphaltierten Straßen. In regelmäßigen Abständen gibt es Kontroll- und Verpflegungspunkte, wo die Teilnehmer ihre verbrauchten Kalorien mit Obst, Müsslibrot und Getränken wieder auffrischen können. Auch nach der Zieldurchfahrt in Levern ist für Kaffee, Kuchen, Steaks, Würstchen und Getränke gesorgt. Ein mobiler Pannendienst sowie ein Erste-Hilfe-Team begleiten die Teilnehmer.

Die Veranstaltung wird auch mit dem Anmeldesystem scan & bike für Wertungskarteninhaber durchgeführt. Weitere Informationen gibt es bei Spartenleiter Jürgen Bäthke (Mailto: www.juergen.baethke@t-online.de).

Hans-Joachim Albrecht