info@rsc-niedermehnen.de

Kunstradfahrer starten im September in die Qualifikationswettkämpfe

Kunstradfahrer starten im September in die Qualifikationswettkämpfe

Am 16. und 17. Oktober werden die besten deutschen Kunstradsportlerinnen und -sportler in Lübbecker „Merkur-Arena“ ihren finalen Qualifikationswettkampf um die WM-Tickets ausfahren. Nach der Deutschen Meisterschaft wird auf Vorschlag des Bundestrainers und der Kommission Halle entschieden, wer für Deutschland im November zu den Titelkämpfen nach Melaka / Malaysia fliegt.

Grundlage für die Nominierung der jeweils zwei Disziplin-Startplätze sind die erzielten Ergebnisse in der German Masters-Serie (Feldkirchen-Westerham, Mühlheim an der Ruhr, Mörfelden) und das Ergebnis in Lübbecke. In Feldkirchen und Mühlheim werden außerdem im Einer- und Zweierkunstradsport die Startplätze für die Deutsche Meisterschaft vergeben. Wer geht als Favorit in die Qualifikationen, wer kann in Lübbecke gewinnen, wer überrascht und wer fährt zur Weltmeisterschaft?

Im 1er der Männer ist Weltmeister Michael Niedermeier (Bruckmühl) Favorit. Mit 199,73 Punkten fuhr er beim Wormser-Cup Weltjahresbestleistung. Allerdings lief es bei den Bayrischen Meisterschaften mit Rang drei nicht nach Wunsch, denn Junioren-Europameister Lukas Kohl (Kirchenehrenbach) und Kaderfahrer Martin Führsattel (Fürth-Vach) platzierten sich vor ihm. Der Bruckmühler steckte das aber gut weg und gewann mit einer guten Kürvorstellung kürzlich die Hongkong Open. Zum engeren Favoritenkreis gehören auch noch Simon Puls (Liemer RC), der beim Freeway-Cup schon ein tolles Schaufahren in der Merkur-Arena zeigte, sowie Andreas Pfliegl (Bruckmühl) und Moritz Herbst (Wendlingen).

Die DM-Titelverteidigerin Lisa Hattemer (Gau-Algesheim) sowie die fünfmalige Weltmeisterin Corinna Biethan (Mörfelden) führen die Weltjahresbestenliste im 1er der Frauen an. Beide müssen schon souveräne Vorstellungen auf hohem Niveau zeigen, da mit Milena Slupina (Bernlohe), Carolin Brauchle (Bad Schussenried), Viole Brand (Unterweissach) und Maren Haase (Hoffnungsthal) starke Konkurrenz auf Fehler der Favoritinnen wartet. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Carolin Brauchle, die das Finale beim erstklassig besetzten internationalen Ems-Cup im österreichischen Hohenems gewann. Sie verwies Vizeweltmeisterin Adriana Mathis (AUT), die WM Dritte Nicole Frybortova aus der Slowakei und Viola Brand auf die Plätze. Nervenstark die Höchstschwierigkeiten sauber fahren und sturzfrei durchkommen ist das Motto für die Frauen.

Keiner ist in diesem Jahr weltweit besser gewesen als Julia und Nadja Thürmer (Mainz-Finthen) im 2er der Frauen. Das Duo hat eine deutlich höhere Punktzahl aufgestellt als die anderen Paare und alles andere als der DM Titel und die WM Qualifikation wäre eine große Überraschung.

Im 2er der offenen Klasse kommt an den amtierenden Weltmeistern André und Benedikt Bugner (Klein-Winternheim) im Moment keiner vorbei. Beim Mörfelder Pokal stellten sie mit ausgefahrenen 167,40 Punkten einen neuen Weltrekord auf und scheinen derzeit unschlagbar. Allerdings, Benedikt und Luise Bassmann (Mergelstetten) sind wieder da.  Vor 20 Monaten hatten sie eigentlich ihre Karriere beendet, gaben jetzt aber ihren Rücktritt vom Rücktritt bekannt. Die Weltmeister von 2011 und 2012 kehren auf die Wettkampf-Bühne zurück und wollen noch einmal angreifen.

Der Bundespokal Einradsport in Lengerich und der Deutschland-Pokal im 4/6er Kunstradsport in Mülheim an der Ruhr sind in den Mannschaftsdisziplinen die DM Halbfinal-Wettkämpfe. Im Rahmen beider Veranstaltungen, sowie in Mörfelden und Lübbecke wird zudem die WM-Qualifikation im Vierer der Frauen ausgefahren. Wegen Verletzung und Krankheit konnten die amtierenden Vizeweltmeisterinnen vom RKV Denkendorf nur eingeschränkt trainieren, mussten mehrwöchige Trainingspausen einlegen und verzichten deshalb auf die Qualifikationswettkämpfe. Es gibt nun zwei  klare Favoriten, nämlich die Quartette vom RSV Steinhöring und vom RMSV Edelweiss Aach. Beide Vierer der erfolgreichsten deutschen Hallenradsportvereine im Mannschaftssport der letzten Jahre werden sich voraussichtlich um den WM Startplatz und den DM Titel streiten.

Viele deutsche Spitzenfahrer nutzen den ersten Wettbewerb der SwissAustria Masters Serie in Gisingen (Österreich) um ihre Form für die Qualifikations-Wettkämpfe und für Lübbecke zu überprüfen. Alle haben hart und intensiv trainiert und hoffen, dass sich die gute Vorbereitung auszahlt. In Gisingen gehen alle aktiven Weltmeister an den Start.

Der Kartenvorverkauf für die Deutschen Meisterschaften startet ab dem 01. September in den Volksbank-Filialen in Stemwede, Lübbecke, Rahden und Espelkamp. Auswärtige Fans können zudem Tickets über die Internetseite www.rsc-niedermehnen.de ordern.

 

Hans-Joachim Albrecht