info@rsc-niedermehnen.de

Saisonstart mit Favoritensiegen

Saisonstart mit Favoritensiegen

Eine der zwei Mannschaften, die mit einer vollen Punktausbeute aus dem ersten Saisonspieltag der 1. Radpolo-Bundesligaliga herausgingen waren die amtierenden Deutsche Meisterinnen Sabrina Schulwitz und Maike Schott (RKB Wetzlar). In Frellstedt unterstrichen sie mit der optimalen Ausbeute von 12 Punkten gleich ihre Ambitionen auf eine Titelverteidigung. Beim Parallelspieltag in Obernfeld machten es ihnen aber die Vizemeister Jennifer Kopp und Sandra Rakeband (RV Obernfeld) mit vier Siegen aus vier Partien gleich und übernahmen dank der besseren Tordifferenz die erste Tabellenführung.

Aufsteiger Niedermehnen zeigte in Frellstedt eine ansprechendere Leistung, blieb am Ende aber ohne Sieg. In ihrem allerersten Bundesligaspiel spielten Jacqueline Kanning und Maren Struckmann 4:4 Unentschieden gegen den RSV Tollwitz und holten zumindest einen Zähler. Es hätte freilich auch schlechter ausgehen können, denn nach einem 1:3 Pausenrückstand bewies die Mannschaft Moral. Nach Wiederanpfiff hatten sie zwar mehr vom Spiel, konnten ihr Chancenplus aber nicht in den möglichen Sieg ummünzen. Nach der verschlafenen ersten Halbzeit durften sie sich über das Remis nicht beklagen.

Weiter ging es in zwei Spielen gegen die favorisierten Mannschaften des Gastgebers. Mit einer engagierten Leistung hielten Kanning / Struckmann beide Spiele bis zur Halbzeit offen. Für das Bemühen und dem großen Aufwand wurde die Mannschaft aber nicht belohnt. Das RSC-Duo kämpfte aufopferungsvoll, konnte aber nach dem Seitenwechsel mehrere gute Chancen nicht nutzen und wurde mehrfach klassisch ausgekontert. So gingen beide Partien gegen Frellstedt (3:6) und Frellstedt II (3:8) noch hoch verloren.

„Wir haben gute Spiele abgeliefert, einzig die Abschlussschwäche ist der Mannschaft vorzuwerfen. Mit dem ersten Auftritt von Jacqueline und Maren in der ersten Liga bin ich sehr zufrieden, mit der Punktausbeute können wir es nicht sein“, resümierte Trainer Werner Struckmann nach dem Auswärtsspieltag.

Am 11. Februar reisen Kanning / Struckmann zum nächsten Auswärtsspieltag nach Halle an der Saale. Dort geht der Kampf um Punkte gegen den Abstieg weiter. Mit Spitzenreiter RV Obernfeld, dem Deutschen Meister RKB Wetzlar und dem Vierten Reideburger SV warten aber schwere Aufgabe auf das RSC Duo und das wird sich mächtig strecken müssen um erfolgreich zu sein. Im vierten Spiel gegen Mitaufsteiger RV Halle sollte der erste Sieg möglich sein.

Ob es dem RSC Duo gelingt, als Neuling den Abstieg zu vermeiden, wird vor allen Dingen der Heimspieltag im März zeigen. Dann geht es in den direkten Duellen gegen die Abstiegskonkurrenz aus Kostheim, Ginsheim und Methler.
1. Bundesliga Radpolo

Sp. Tore Pkt.
1 RV Obernfeld 4 21 : 8 12
2 RKB Wetzlar 4 20 : 9 12
3 RSV Frellstedt 4 24 : 8 9
4 Reideburger SV 4 20 : 13 9
5 RSV Kostheim II 4 17 : 13 6
6 RSV Frellstedt II 4 18 : 16 6
7 RSG Ginsheim 3 11 : 14 3
8 RSV Kostheim 4 12 : 18 3
9RSV Tollwitz 3 12 : 14 2
10 RSC Niedermehnen 3 10 : 18 1
11 RV Methler 4 10 : 29 1
12 RV Halle 3 0: 15 0

Hans-Joachim Albrecht