info@rsc-niedermehnen.de

Überraschung durch Kostheim II

Überraschung durch Kostheim II

Das Finale um den Deutschland Pokal der Radpolo Frauen endete in Asslar mit einer faustdicken Überraschung. Die zweite Mannschaft des RSV Mainz-Kostheim (Vanessa Maukner / Nina Roth) gewann das Endspiel mit 5:2 Toren gegen Sabrina Schulwitz / Alice Bottelberger vom ausrichtenden RKB Wetzlar und nahm den Pokal mit an den Rhein. Ein verdienter Sieg, denn die junge Mannschaft hatte einen richtigen guten Lauf und gewann alle 5 Turnierspiele. Den dritten Platz sicherten sich Franziska Körtge / Theresa Sielemann (RSV Frellstedt II) mit einem 3:2 Erfolg über den RV Obernfeld.

Das Niedermehner Duo Jacqueline Kanning / Maren Struckmann startete bei ihrer ersten Finalteilnahme mit zwei Niederlagen in das Turnier. Gegen den RV Obernfeld und gegen den RSV Frellstedt II gab es jeweils eine 2:5 Niederlage. Aber mit einem 4:2 Sieg über den RV Halle erreichte das Duo zumindest das Spiel um Platz 5. Allerdings erwiesen sich die Frauen des Reideburger SV als das bessere Team und gewannen mit 6:2 Toren.

„Wir sind natürlich mit Platz 6 nicht unzufrieden, aber ein bisschen ärgert man sich schon, dass es für den ganz großen Wurf am Ende eben nicht gereicht hat “, beschrieb Betreuer Reinhold Struckmann die Gefühlslage nach dem Turnier. Und er ergänzte: „Leider sind Jacqueline und Maren sehr nervös und hektisch in die Spiele gestartet, haben zu viel einfache Fehler in der Vorwärtsbewegung gemacht und konnten nach Ballverlust nicht gut umschalten. Zudem hat die Mannschaft wieder zahlreiche Möglichkeiten liegen gelassen, während die Gegner ihre Möglichkeiten eiskalt genutzt haben“.

Bereits am nächsten Samstag geht es für die Radpolo Frauen mit dem 3. Bundesligaspieltag weiter. Spielorte sind die Leverner Festhalle und die Sporthalle an der Friedrich-Engels-Schule in Bad Dürrenberg-Tollwitz.

Hans-Joachim Albrecht