info@rsc-niedermehnen.de

Volksradfahren ein voller Erfolg

Volksradfahren ein voller Erfolg

Zum 45. Mal richtete der RSC Westfalia Niedermehnen am 19. Juni das schon traditionelle Volksradfahren aus. Mit dem Wetter hatten die Organisatoren richtig Glück, denn nach den Regenfällen der Vortage war es trocken, nicht zu warm und nicht zu kalt. Das ideale Radfahrwetter lockte am Sonntagmorgen 410 Teilnehmende an den Start. Von der Maschinenhalle ging es auf zwei ausgeschilderte Strecken über 13 oder 22 Km Länge über Sundern, Wehdem und Hollwede zurück nach Niedermehnen. Unterwegs standen an zwei Kontroll- und Versorgungspunkten Erfrischungen bereit. Die Streckensicherung übernahmen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und auch das DRK Stemwede war mit Einsatzkräften vor Ort.

Zurück am Ziel konnten alle Teilnehmenden die an den Kontrollpunkten abgestempelten Startkarten gegen eine Medaille eintauschen und die verbrauchten Kalorien bei Live-Musik mit Steaks, Bratwurst, Pommes, Erbsensuppe und Getränken wieder auffüllen.

Auch die Tombola, die mit vielen attraktiven Preisen zusammengestellt worden war, lohnte sich für die Startenden. Georg Tockhorn (Pr. Oldendorf), Yvonne Weiß (Stemwede) und Kerstin Windhorst (Stemwede) wurden als glückliche Gewinner der drei Fahrräder ausgelost. Die teilnehmerstärksten Vereine – die Wertung gewann der Schützenverein Hollwede (37 Startende) vor den RSC Kinderturngruppe (30) sowie dem Schützenverein Westrup (28) – erhielten einen Getränkegutschein.

Traditionell ist auch die Vergabe von Zusatzpreisen an die ältesten und jüngsten Startenden. Sie gingen an Leo Weiß (3 Jahre alt), Mick Lenz (3) und Ole Schüter (4), alle aus Stemwede sowie an Ewald Hegerfeld (95 Jahre alt), Erwin Fortriede (92) und Artur Kämper (86) alle ebenfalls aus Stemwede.

Einen ganz herzlichen Dank richtete der RSC-Chef Thorsten Möller an alle Sponsoren und die vielen Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchzuführen ist.
Hans-Joachim Albrecht