info@rsc-niedermehnen.de

Die Weltmeister gewinnen das Stemweder Welt Cup Turnier

Die Weltmeister gewinnen das Stemweder Welt Cup Turnier

So sehen Sieger aus.

So sehen Sieger aus.

Zum 100-jährigen Jubiläum war der RSC „Westfalia 1919“ Niedermehnen Gastgeber des 5. diesjährigen Radball Welt Cup Turniers. Die Aktiven boten den Zuschauern in der gut gefüllten Leverner Sport- und Festhalle spektakulären Sport und tolle Ballwechsel insbesondere in den Finalspielen am Abend.

Das Wildcard Team Iserlohn hielt im 1. Halbfinale die Partie gegen Höchst lange Zeit offen. Vor allen Dingen ihre Eckbälle kamen punktgenau vor das Tor und sorgten zentral immer wieder für Gefahr. Vier Mal verwerte Heiko Cordes im Spielverlauf ein Zuspiel zum Torerfolg. Zwei Treffer von Markus Bröll, kurz vor und nach dem Seitenwechsel, brachten Höchst dann auf die Siegerstraße.

Marcel Schüle / Björn Bootsmann unterlagen im zweiten Halbfinale Obernfeld deutlich mit 2:8 Toren. Obernfeld erwischte einen Start nach Maß, denn gleich der erste Torschuss fand ins Ziel. Die 4:1 Führung zur Halbzeit baute Obernfeld nach dem Wechsel noch zu einem deutlichen Sieg aus.

Im kleinen Finale setzten sich Marcel Schüle / Björn Bootsmann (RSV Waldrems) mit 6:5 Toren gegen Heiko Cordes / Daniel Endruwait (RC (Iserlohn) durch. Die schnelle 2:0 Führung der Iserlohner hatte nicht lang Bestand, denn Waldrems drehte die Partie zu einer komfortablen 6:2 Führung. In den Schluss Minuten startete Iserlohn noch eine furiose Aufholjagd, schoss Tor um Tor, aber der Ausgleichstreffer wollte nicht mehr fallen.

Das Team der Weltmeister.
Das Team der Weltmeister.

Das Spiel um den Turniersieg war dann an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Das packende Endspiel zwischen den österreichischen Weltmeistern Patrick Schnetzer und Markus Bröll (RC Höchst) und André Kopp / Raphael Kopp (RV Obernfeld) endete nach 14 Spielminuten 5:5 Unentschieden und musste in die Verlängerung gehen

Beide Teams lieferten sich von Beginn an ein intensives Duell, in dem es mit Tempo in beide Richtungen ging. In der regulären Spielzeit gelang es Obernfeld stets einen Rückstand auszugleichen. Als Patrick Schnetzer dann zweimal vom Viermeterpunkt zur 5:3 Führung traf, schien das Spiel entschieden. Doch die Kopps schafften mit Kampfgeist und Einsatz den kaum noch für möglich gehaltenen Ausgleich.

Auch in der siebenminütigen Verlängerung musste Obernfeld immer einem Rückstand hinterher fahren. Im Wettlauf mit der Zeit vergab Raphael Kopp eine gute Möglichkeit zum 8:8 Ausgleich. Im Gegenzug fiel dann das vorentscheidende 9:7 für die Weltmeister. Das achte Tor für Obernfeld war dann nur noch Ergebniskosmetik.

Andreas Schnetzer, Betreuer der Weltmeistermannschaft, sagte nach dem Turnier: „Dem Verein RSC Westfalia 1919 Niedermehnen e.V. ein herzliches Dankeschön für den tollen und sehr professionellen Weltcup. Man hat gemerkt dass hier Alle mit Herz dabei sind und an einem Strang ziehen. Nach hartem Kampf im Finale fühlen wir uns geehrt so einen Weltcup zu gewinnen. Wir kommen gerne wieder!“

Hans-Joachim Albrecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.