info@rsc-niedermehnen.de

Teilnehmerzahl blieb unter den Erwartungen

Teilnehmerzahl blieb unter den Erwartungen

In der Gruppe fährt man leichter.

In der Gruppe fährt man leichter.

Wegen der schlechten Wetterprognose, es war Regen angesagt, sind wohl einige Starter der 39. RTF- und der 13. CTF-Veranstaltung des RSC Niedermehnen fern geblieben. Entgegen der Voraussage war das Wetter für herbstliche Verhältnisse aber super. Insgesamt 106 Radsportler/-innen fanden sich Sonntagmorgen ab 9 Uhr zum Start an der Sporthalle in Stemwede-Wehdem ein und nahmen eine der angebotenen Strecken in Angriff.

Für die 91 Radtouristen mit dem Renn- oder Trekkingrad hatte Spartenleiter Jürgen Bäthke Touren über 46, 73, 109 und 155 km Länge ausgearbeitet. Im Uhrzeigersinn ging es bei der kürzeren Strecke einmal rund um den Stemweder Berg und dann zurück nach Wehdem. Die längeren Touren führten, mit zwei Überquerungen des Wiehengebirges, durch den Altkreis Lübbecke An den Kontrollen in Oppendorf, Benkhausen und Oberbauerschaft wurde wieder Verpflegung in Form von Getränken, Obst und Früchtebrot angeboten.

Die erste Bergrunde ist geschafft

Für die 17 Startenden mit dem Mountainbike oder Crossrad wurde eine 21 km lange Runde ca. 400 Höhenmetern durch den namensgebenden Berg angeboten, die ein-, zwei- oder dreimal durchfahren werden musste. Alle zu befahrenden Wege waren markiert und mit der Forstbehörde abgestimmt. Kontroll- und Verpflegungspunkt war auch in Oppendorf.

An Start und Ziel wurde in der Begegnungsstätte ein Frühstück angeboten und nach der erbrachten sportlichen Leistung konnten sich die Radler/-innen am Ziel in Wehdem mit belegten Brötchen, Kaffee und leckerem Kuchen sowie mit Bratwurst und Kaltgetränken stärken.

„Es kamen leider etwa 50 Starter/-innen weniger als von mir erwartet. Für die Streckenführung, die gute Ausschilderung und die freundlichen, engagierten Besatzungen an den Verpflegungsstellen gab es viel Lob von den Teilnehmenden, “ so das Fazit von Jürgen Bäthke. Er wies aber auch darauf hin, dass alle Veranstalter die Auswirkungen der langen Corona-Pause spüren. Die Zahl der Teilnehmer an den Veranstaltungen ist rückläufiger und nicht wenige Vereine wollen, wegen des Arbeitsaufwandes, keine Radtouren- oder Country-Tourenfahrten mehr anbieten.

Im nächsten Jahr, so teilte Bäthke mit, wird es nach 40 Jahren neue RTF & CTF Regeln mit massiven Änderungen geben. Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) „entschlackt“ die traditionellen RTF-Fahrten und CTF-Touren, bei denen Hobby-Radfahrer gemeinsam eine bestimmte Strecke fahren. Ab Januar soll es eine eigene BDR-App für Termine, Anmeldung und Co. geben. Auch das Punktesammeln und die Rückennummern sind passé. stattdessen wird nach Kilometern abgerechnet.

Mehr Fotos vom Sonntag gibt’s in unserer Galerie.

Hans-Joachim Albrecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.