info@rsc-niedermehnen.de

3-Tages-Radtour der Niedermehner Herrensportler

3-Tages-Radtour der Niedermehner Herrensportler

Niedermehner Herrensportler unterwegs im Paderborner Land.

Niedermehner Herrensportler unterwegs im Paderborner Land.

Im vergangenen Jahr meinte es Petrus nicht sehr gut mit den „Herrensportlern“ des RSC Niedermehnen. Die 3-Tages-Radtour durchs Münsterland war nichts für Schönwetterfahrer, denn mehrere Regengebiete zogen über die Fahrstrecke. In diesem Jahr begleitete strahlender Sonnenschein mit Hitze und Staub die 29 Tour-Teilnehmer und ihre zwei Begleiter auf der 250 km langen Fahrt von Brilon über Paderborn zurück nach Niedermehnen.

Am Freitagmorgen galt es zunächst eine logistische Herausforderung zu meistern und die Räder sowie die Teilnehmer per Fahrradanhänger und Omnibus nach Brilon zu befördern. Nach staufreier Anfahrt war die alte Hansestadt Startort für die erste Tagesetappe. Vom Stadtzentrum ging es nach wenigen Kilometern zu den Quellen des Flusses Alme. An den Quellen beginnt der Alme-Radweg, einer der schönsten Radrouten in NRW. Er führt von Brilon im Sauerland entlang des Flusses Alme in die alte Kaiser- und Bischofsstadt Paderborn. Eine schöne Tour durch die Natur und schattige Wälder.

Leider haben Sturm, Hitze, Trockenheit und Schädlinge entlang des Flusses auch die dortigen Waldbestände geschwächt. Viel Zeit scheint die Klimakrise dem Wald nicht mehr zu lassen. Auch vereinzelte Abschnitte der Alme waren wegen des viel zu wenigen Niederschlags bereits trockengefallen. Pünktlich in Paderborn angekommen wurde in der Altstadt, nahe des Doms im Hotel Aspethera eingecheckt. Ein Bett+Bike-Hotel mit speziellen Angeboten und Services für Fahrradgäste. Im Nachhinein eine gute Wahl. Auch die Lokalitäten in der Altstadt und an der Pader waren fußläufig schnell zu erreichen.

Am Samstag radelten die Herrensportler von der Alme an die Ems. Ziel war die Stadt Rietberg, wegen der liebevoll restaurierten Fachwerkgebäude in der Altstadt auch die „Stadt der schönen Giebel“ genannt. Die Stadt war grün-weiß geschmückt, denn die St. Hubertus Schützengilde feierte ihr 3-tägiges Schützenfest und die Radler ließen es sich nicht nehmen auf dem Festgelände vorbei zu schauen.

Zufriedene Gesichter nach der sturzfreien 3-Tages-Tour

Auf der Schlussetappe am Sonntag ging es bei heißen Temperaturen zurück in Richtung Heimat. Die Überquerung des Teutoburger Waldes am Oerlinghauser Pass (258 m) meisterten die Radler dank ihrer vielen Trainingskilometer ohne Probleme. Bei leichtem Rückenwind galt es noch zwischen Teuto und Wiehen einige hügelige Streckenabschnitte zu bewältigen An Bielefeld vorbei führte die Tour über Jöllenbeck und Bad Holzhausen zum Ziel in Niedermehnen. Auf dem Dorfplatz warteten kühle Getränke und Gegrilltes auf die Tour Teilnehmer, die in geselliger Runde die Tour noch einmal Revue passieren ließen.

Viel Lob gab es für das Organisationsteam, denn es war eine gelungene sturzfreie 3-Tagestour mit lediglich zwei Reifenpannen. Eine gut geplante Streckenführung, der wie immer perfekte Service durch das Team im Begleitfahrzeug und das ausgesuchte sehr gute Hotelquartier in Paderborn trugen zum positiven Gesamteindruck bei. Auch im nächsten Jahr ist wieder eine Etappenfahrt geplant.

Mehr Fotos vom 3-Tages-Tour nach Paderborn gibt’s in unserer Galerie.

Hans-Joachim Albrecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.