info@rsc-niedermehnen.de

Im Radball und im Radpolo geht es wieder um Tore und Punkte

Im Radball und im Radpolo geht es wieder um Tore und Punkte

Coronabedingt mussten unsere Radballer und Radpolomädchen fast 18 Monate auf einen regulären Spiel- und Wettkampfbetrieb verzichten. Lange Zeit war nicht absehbar, wann es wieder losgeht. Nach vielen Monaten ohne Hallentraining war es ab Ende Juni wieder möglich, unter Auflagen, in den Sporthallen zu trainieren und jetzt finden auch wieder sportliche Wettkämpfe statt. Wann und wo unsere Mannschaften in den nächsten Monaten um Punkte spielen, findet ihr auf unserer Homepage unter Termine zum Vormerken oder als Infoblatt zum Download.

Zwei Nachwuchsmannschaftendes RSC Niedermehnen sind am kommenden Samstag, den 23. Oktober, in den Halbfinalspielen um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft am Start. Die Titelkämpfe finden am 13./14. November im württembergischen Filderstadt statt.

Unsere U19-Radpolomädchen Mia Schlüter und Jasmin Möller hatten Glück, denn das Los bescherte ihnen einen Heimspieltag in der Leverner Sport- und Festhalle. RSV Jänkendorf I, RSV Jänkendorf III (Sachsen), RC Lostau (Sachsen-Anhalt), RSG Ginsheim (Hessen) und RVS Obernfeld (Niedersachsen sind am Stemweder Berg zu Gast. Los geht es in Levern um 14 Uhr. Die drei Erstplatzierten Duos fahren zur Deutschen.

Eine 600 Km lange Anreise nach Esslingen (Würtemberg) haben unsere U19 Radballer vor sich. Als große Außenseiter gehen Malte Hegerfeld / Magnus Krämer in das Halbfinalturnier gegen SG Langenwolschendorf (Thüringen), RV Hechtsheim (Rheinland-Pflalz), RSV Hardt (Würtemberg), RC Oberesslingen (Würtemberg) und RSV Eberstadt (Hessen).

Hans-Joachim Albrecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.