info@rsc-niedermehnen.de

Volksradfahren wieder ein voller Erfolg

Volksradfahren wieder ein voller Erfolg

Die Sieger und Gewinner haben gut lachen und freuen sich über Preise und Pokal.

Schon zum 48. Mal richtete der RSC Westfalia Niedermehnen am vergangenen Sonntag sein traditionelles Volksradfahren aus. Die Veranstaltung für Jung und Alt lockte – auch wegen des idealen Radfahrwetters – 506 Teilnehmer in den Ort. Auswählen konnte sie unter zwei familienfreundlichen Strecken über 13 oder 24 Km Länge. Die Touren führten von Niedermehnen über Hollwede, Levern und Sundern zurück zur Maschinenhalle.

Unterwegs standen an drei Kontroll- und Versorgungspunkten Erfrischungen bereit. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr übernahmen die Streckensicherung und die Stemweder Rotkreuzler waren für Notfälle mit Einsatzkräften mobil vor Ort. Zurück am Ziel konnten alle Teilnehmenden die an den Kontrollpunkten abgestempelten Startkarten gegen eine Medaille eintauschen und die verbrauchten Kalorien – bei Live-Musik von den Sülter Musikanten – mit Steaks, Bratwurst, Pommes, Erbsensuppe, Kuchen und Getränken wieder auffüllen.

Alle haben den Schuss gehört – Los geht’s!

Auch die Tombola, die mit vielen attraktiven Preisen zusammengestellt worden war, lohnte sich für die Startenden. Über den Gewinn der Hauptpreise – jeweils ein Fahrrad – freuten sich Leo Weiß (Niedermehnen), Kieren Lange (Twiehausen) und Walfried Wankelmann (Niedermehnen). Die teilnehmerstärksten Vereine – die Wertung gewann der Schützenverein Westrup (52 Startende) vor dem Schützenverein Levern (37) sowie dem RSV Germania Espelkamp (ausgelost) – erhielten einen Getränkegutschein.

Zusatzpreisen wurden an die ältesten und jüngsten Startenden vergeben. Älteste Radfahrer waren Walfried Wankelmann (90 Jahre alt/Niedermehnen), Walter Rose (89 Jahre /Espelkamp) und Martin Heggemeier (85 Jahre/Niedermehnen). Die Jüngsten Finn Niemann (3 Jahre/Celle), Eva Heitmann (4 Jahre/Oppenwehe) und Henri Fricke (4 Jahre/Niedermehnen) gewannen Freikarten für den Zoo Osnabrück.

23 Teams kämpften um den ausgelobten Wanderpokal der im Volksradfahren integrierten Rad- Schießrallye. Drei Durchgänge waren an den drei Schießstationen in Hollwede, Levern und in der Maschinenhalle zu absolvieren. Sieger wurde das Team „Marius Hellmich“ mit 314,1 Ring vor dem Team „Mühlenschützen“ mit 307 Ring und dem Team „Die flotten Vier“ mit 295,8 Ring. Die Sonderwertung der Kinder gewann Lucas Kassebaum (54 Ring), vor Timo von der Werth (36,3) und Finn Kassebaum (30).

Zum Abschluss des Volksradfahrens richtete der RSC-Chef Thorsten Möller einen ganz herzlichen Dank an alle Sponsoren und die vielen Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchzuführen ist.

Weitere Fotos gibt’s in der Galerie

Hans-Joachim Albrecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.